Allergie - Heuschnupfen - Allergiebehandlung

Allergien sind Überempfindlichkeitsreaktionen des Immunsystems auf eigentlich harmlose Stoffe. Die Stoffe, die unser Organismus als störend empfindet, werden als Allergene (Allergieauslöser) bezeichnet. Allergische Erkrankungen sind seit Mitte des letzten Jahrhunderts explosionsartig angestiegen. Statistiken zufolge reagiert inzwischen jeder Dritte überempfindliche auf Pollen, Hausstaub, Tierhaare und andere natürliche Substanzen.

Die weltweit häufigste Allergieform ist der Heuschnupfen. Millionen Menschen leiden im Frühjahr und Sommer unter Pollenallergie mit Niesattacken, Juckreiz und Bindehautentzündung. Viele Patienten klagen über begleitende Allgemeinsymptome wie Müdigkeit, Leistungsschwäche oder Kopfschmerzen. Möglich ist eine deutlich eingeschränkte Lebensqualität.

Allergien gegen Schimmelpilzsporen, Hausstaub, Tierhaare und andere Substanzen treten das ganze Jahr über auf. Außer durch Schnupfen und Augenbeschwerden äußern sich Allergien auch durch Asthma, Neurodermitis, Verdauungsbeschwerden und Energiemangel.

Die Vermeidung von allergieauslösenden Substanzen ist nur begrenzt möglich und die üblichen Medikamente haben zum Teil ausgeprägte Nebenwirkungen und unterdrücken die Symptome zudem nur kurzzeitig.

Naturheilverfahren bieten eine wirksame und sanfte Hilfe. Ein individuell auf den Patienten angepasstes Behandlungskonzept regt die körpereigenen Regulationsmechanismen an, das entgleiste Immunsystem kommt wieder in sein natürliches  Gleichgewicht. So kann jede Allergie auf lange Sicht behandelt und chemische Medikamente eingespart werden.

 

Deutscher Allergie und Asthmabund e.V.

http://www.daab.de

 

Allgemeine Informationen zu Allergien

http://www.allergieinfo.de